Mediation

Selbst bestimmte Konfliktlösung

Die Mediation dient dazu, ohne enge gesetzliche Vorgaben Lösungen zu finden, bei denen alle Beteiligten gewinnen.
Eine Mediation folgt einem nur in Grundzügen vorgegebenen strukturierten Verfahren statt einer gesetzlich vorgeschriebenen Prozessordnung. Viele Einzelheiten des Verfahrens werden von den Beteiligten nach ihren Bedürfnissen inhaltlich selbst bestimmt und vom Mediator umgesetzt.

Ziel des Mediationsverfahrens

Ziel eines Mediationsverfahrens ist es, zunächst die strittigen Themen genau zu bestimmen und sodann die dahinter stehenden Interessen und Bedürfnisse zu ermitteln. Auf diese Weise kann dann eine Lösung gefunden werden, welche idealerweise sämtliche Interessen und Bedürfnisse der Beteiligten berücksichtigt.

Mediation ist Eigenverantwortung

Mediationsverfahren bieten schon im Anfangsstadium eines Konfliktes die Möglichkeit, das Konfliktpotenzial zu erkennen und den Konflikt einzudämmen. Eine Mediation kann aber auch in einem eskalierten Konflikt während eines laufenden Prozesses durchgeführt werden. Zu diesem Zweck können gerichtliche Verfahren zum Ruhen gebracht werden, ohne dass die Parteien des Verfahrens hierdurch einen Nachteil erleiden würden.
Die Rolle des Mediators unterscheidet sich im Mediationsverfahren ganz wesentlich von der Rolle des Gerichts im Prozess. Ein Mediator leitet den Ablauf der Mediation, erfasst die Interessen, stellt vertiefende Fragen und dokumentiert die Antworten. Er bringt keine eigenen Lösungsansätze ein und definiert insbesondere nicht, was nach anwendbaren Gesetzen richtig sein sollte. Die Beteiligten haben selber die Möglichkeit, die für sie als richtig erkannte Lösung zu definieren.

Themen der Mediation: Mediation eignet sich für die Konfliktlösung in unterschiedlichen Bereichen des Alltags, z.B.:

Unternehmensmediation: Konflikte zwischen Unternehmen, Gesellschaftern eines Unternehmens, Nachfolgekonflikte

Arbeitsmediation: Konflikte am Arbeitsplatz zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern oder unter den Mitarbeitern (Teamkonflikte, Mobbing)

Familienmediation: Konflikte innerhalb der Ehe oder im Zusammenhang mit der Scheidung einer Ehe

Erbrechtsmediation: Zur Ermöglichung eines Interessenausgleichs zwischen Erben

Nachbarschafts-, Miet- oder Wohnungseigentümermediation

Mediation durch einen Rechtsanwalt eignet sich für alle Angelegenheiten, in denen es auf Diskretion und Vertraulichkeit ankommt. Rechtsanwälte unterliegen einer gesetzlichen Schweigepflicht.

Mediation ist interessengerecht

Überall dort, wo individuelle Interessen eine Rolle spielen und schematische Lösungen diesen nicht gerecht werden können, findet die Mediation ihren Anwendungsbereich.

Der Erfolg der Mediation beruht darauf, dass im Mediationsverfahren nicht hergebrachte Positionen und Prinzipien gegeneinander abgegrenzt, sondern stattdessen Hintergründe beleuchtet und Interessen definiert werden. Sehr häufig lassen sich hierdurch auch in verfahrenen Situationen zukunftsorientierte Lösungen finden, die den Beteiligten einfach, praktikabel und tragfähig erscheinen. Viele gute Lösungen sind nicht undenkbar, sondern blieben nur bisher ungedacht.